Das kommende Ölembargo bestimmt das Geschehen

Das kommende Ölembargo bestimmt das Geschehen

Marktinfo vom 04. November 2022 – Settlement ICE Gasoil gestern war 1107,25 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 1115,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 0,9770.

Das bevorstehende Ölembargo der EU gegen Russland rückt immer näher in den Fokus der Märkte und bestimmt zusehends das Geschehen. Großbritannien beteiligt sich an dem Embargo und hat gestern verkündet, ab dem 5. Dezember Versicherungen, den Handel und Transport von russischem Öl unter Sanktionen zu stellen. Es sei nur noch der Handel erlaubt, der unter die noch festzulegende Preisobergrenze von russischem Öl falle. Ab dem 5. Dezember ist auch in die EU die Einfuhr von russischem Öl über den Seeweg verboten. Ab dem 5. Februar trifft das Embargo für Pipelines in Kraft (mit Ausnahme für Südosteuropa). Die Märkte stellen sich schon jetzt auf eine massive Knappheit ein. Für nächstes Jahr werden Verträge nur mit hohen Aufschlägen angeboten.

Für ein bisschen Entspannung hat der endende Ölarbeiterstreik in Frankreich geführt. Prämien auf Ölprodukte sind dadurch stark zurückgekommen und haben zumindest kurzfristig zur Entspannung bei den Preisen in Europa geführt. Die Prämie für Diesel für die Verladung im ARA-Raum lag zwischenzeitlich weit über 100 USD. Inzwischen befindet sich die Prämie wieder deutlich da drunter.

Im Wirtschaftskalender stehen heute keine relevanten Themen auf der Agenda.

Zurück