Deutliche Aufbauten in den USA und Streik in Teilen der libyschen Ölindustrie

Am vergangenen Freitag ist der ICE Gasöl Kurs vom 21 Tage-Durchschnitt nach oben „abgeprallt“. Das Kurs-Tief lag bei $441,25, um dann den Handel am Abend bei $449,25 zu verlassen. Der 21 Tage-Durchschnitt war hier eine wichtige Unterstützung, die standgehalten hat.

Aus charttechnischer Sicht hat sich wenig verändert. Der zuvor beschriebene Abprall von einer wichtigen Unterstützung hat zu Käufen geführt. Zum Start in die neue Woche hat sich der Gasöl-Kurs nur wenig verändert und notiert mit $449,50 in der unmittelbaren Nähe des Schlusskurses von Freitag.

Die DOE-Bestandsdaten aus den USA, die Freitagnachmittag verspätet veröffentlicht wurden, haben deutliche Aufbauten gezeigt und sind als bearish zu bewerten. Die zuvor seitens des Interessenverbandes API prognostizierten Aufbauten wurden deutlich übertroffen.

In Libyen streiken Ölarbeiter für höhere Löhne, sodass es bei der Verladungen an drei Häfen des Landes aktuell zu Einschränkungen kommt. Zuvor war eine Pipeline nach einer Reparatur wieder in Betrieb genommen worden, die zu Produktionsausfällen von ca. 200.000 Barrel am Tag geführt hat.

Nun warten alle Marktteilnehmer auf den Zinsentscheid der amerikanischen Zentralbank FED am kommenden Mittwoch, auch wenn hier nicht mit Überraschungen gerechnet wird. Der EUR/USD-Kurs hält sich in der Woche vor dem FED-Entscheid in der Regel stabil und notiert aktuell bei 1,2180.

Heute um 10:00 Uhr stehen mit dem ifo-Geschäftsklimaindex die einzigen relevanten Wirtschaftsdaten des heutigen Handelstages an.

Zurück