Extrem hohe Volatilität hält an

Ölmarkt: Extrem hohe Volatilität hält an

Settlement ICE Gasöl gestern war 1095,50 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 1104,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,1015.

Die Volatilität am Markt geht in ungekannte Bereiche. Gestern lag die Range im Gasöl bei 150 USD. Diese Spannbreite sieht man sonst innerhalb von Monaten.

Grund ist der Angriff Russlands auf die Ukraine. Im Zuge der russischen Aggression finden sich momentan keine Käufer für russische Kargo. Es fehlen nicht nur Käufer, auch Reedereien, die für den Transport zuständlich sind, halten sich aus Angst vor Sanktionen zurück. Experten schätzen, dass im Moment 2,5 Millionen Barrel am Tag an russischem Öl fehlen. Das ist in etwa ein Drittel der Menge, die sonst aus Russland exportiert wird.

Befürchtungen, dass es zu weiteren Sanktionen kommen könnte, die auch russisches Öl und Gas betreffen, halten die Preise zusätzlich volatil und hoch.

Zur hohen Volatilität tragen auch die Atomgespräche mit dem Iran bei. Stimmen sagen, dass ein Deal nur noch eine Frage von Tagen ist. Sollte es zu einer Einigung kommen, dann könnte der Iran wohl relativ schnell ein bis zwei Millionen Barrel am Tag in den Markt bringen.

Im Wirtschaftskalender stehen heute Arbeitsmarktdaten aus den USA auf der Agenda.

Zurück