Gemischte Nachrichten bestimmen das Bild

Ölmarkt: Gemischte Nachrichten bestimmen das Bild

Settlement ICE Gasöl gestern war 1065,00 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 1064,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,0520.

Gemischte Nachrichten bestimmen momentan die Stimmung an den Börsen.

Das geplante Ölembargo der EU gegen Russland mündet aktuell in einem Streit zwischen Ungarn und den anderen Mitgliedsländern. Die Brüsseler Kommission schlägt einen Importstopp für russisches Öl ab Ende 2022 vor. Ungarn hingegen begründet die ablehnende Haltung mit der Abhängigkeit von russischem Öl und dass Ungarn keine Seehäfen habe, um anderweitig Öl zu importieren. Der ukrainische Außenminister Kuleba war zu der Außenministerkonferenz der 27 EU-Staaten eingeladen und bezeichnete die ungarische Haltung als „Geiselnahme der übrigen 26 EU-Mitgliedsstaaten“.

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden hat die Ölgesellschaft Chevron dazu ermächtigt, Verhandlungen mit venezolanischen Ölproduzenten aufzunehmen. Hier soll es um Lizenzen gehen, die mit heimischen Ölproduzenten vereinbart werden sollen. Sollten die Verhandlungen positiv verlaufen, werden Venezuela graduelle Lockerungen der Sanktionen in Aussicht gestellt. Dadurch könnte es in Zukunft wieder mehr Öl aus Venezuela auf dem Weltmarkt geben.

Gestern Abend wurden API-Bestandsdaten veröffentlicht, die Daten im Detail: Crude: -2.445M / Cushing: -3.071M / Gasoline: -5.102M / Distillates: +1.075M

Im Wirtschaftskalender stehen heute Inflationsdaten aus Europa und DOE-Bestandsdaten aus den USA auf der Agenda.

Zurück