Gemischte Signale bestimmen das Bild

Ölmarkt: Gespräche zwischen Russland und der Ukraine gehen voran

Settlement ICE Gasöl gestern war 919,50 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 962,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,1040.

Unterschiedliche Signale bestimmen in der aktuellen Situation das Bild. Gestern Abend hat die US-Notenbank FED den ersten Zinsschritt um 25 Basispunkte bekanntgegeben. Außerdem werde man jetzt anfangen, die aufgeblähte Bilanzsumme zu verkleinern. Der Kauf von Anleihen und anderen Assets werde zurückgefahren. Die Märkte hatten mit drastischeren Schritten gerechnet, ist die Inflationsrate in den USA doch so hoch, wie seit vierzig Jahren nicht.

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat in ihrem gestrigen Bericht veröffentlicht, dass man in Russland in den kommenden Monaten von einer niedrigeren Ölförderung ausgehe. Vermutlich werde die Förderung um 3 Millionen Barrel auf ca. 8,6 Millionen zurückgehen. Experten hatten kürzlich schon geäußert, dass Russland wohl nichts Anderes übrigbliebe, da die verminderte Nachfrage und begrenzte Lagerkapazitäten, Russland an seine Grenzen bringen würde.

Gestern wurden DOE-Bestandsdaten mit überraschenden Aufbauten veröffentlicht. Die Daten im Detail: Crude: 4.345M / Cushing: 1.786M / Gasoline: -3.616M / Distillates: 0.332M

Im Wirtschaftskalender stehen heute Inflationsdaten aus Europa und Arbeitsmarktdaten aus den USA auf der Agenda.

Zurück