Höhere Abbauten bei API-Bestandsdaten als erwartet

Ölmarkt: Höhere Abbauten bei API-Bestandsdaten als erwartet

Die Bestände lt. API zeigten höhere Abbauten als erwartet. Rohöl - 3,5 mb, Destillate - 4,5 mb, und Benzin - 4,5 mb. Voraussage Rohöl -1 mb, Destillate -1,4 mb und Benzin -0,2 mb. Die höheren Abbauten sind wahrscheinlich die Folge des Unwetters in Nordamerika.

Nachdem gestern früh die Märkte mit höheren Preisen gestartet waren, konnte im Laufe des Handels das hohe Preisniveau nicht gehalten werden. Am Nachmittag gaben die Preise wieder nach, da die Sorge vor weiteren Lockdownmaßnahmen in China die Wirtschaft weiter belasten könnte.

Ein Ölembargo scheint jetzt wohl zu kommen, für die Slowakei und Ungarn wird es demnach eine Ausnahmeregelung geben. Das Embargo soll dann in 6 bis 8 Monaten in Kraft treten. Im Moment sollten die Märkte genau beobachtet werden, für heute Nachmittag stehen die DOE-Daten an und der Preisrückgang von gestern Nachmittag könnte auch nur eine Korrektur im Aufwärtstrend gewesen sein.

Die bullishe Nachrichtenlage überwiegt im Moment und mit einem weiteren Preisanstieg ist zurzeit zu rechnen.

Zurück