Impfstoffprobleme schüren Sorgen der wirtschaftlichen Erholung

Am gestrigen Montag schloss ICE Gasöl bei 544,00 USD. Das Tageshoch markierte bei 556,50 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 540,00 USD. Der Euro steht zum US-Dollar relativ unverändert bei 1,1920.

Probleme mit dem Impfstoff von AstraZeneca und der vorübergehenden Aussetzung der Impfungen mit diesen Vakzinen befördern Sorgen, was die wirtschaftliche Erholung angeht. Die drei größten Länder der EU, Deutschland, Frankreich und Italien sowie einige andere Länder haben die Impfung vorerst gestoppt. Dies belastet die Märkte.

Ölbestände in den USA im Blick

Die Ölbestände in den USA werden weiter Thema in dieser Woche sein. Eine Kältewelle in den USA hatte für Ausfälle von Ölbohranlagen und von Raffinerieverarbeitung geführt. Es wird weiter mit Bestandsaufbauten bei Rohöl und Abbauten bei den Produkten gerechnet. Hinzu kommt, dass zu dieser Jahreszeit weltweit Wartungsarbeiten an Raffinerien stattfinden, was strukturell zu einer verminderten Verarbeitung von Rohöl führt. Diese Wartungsarbeiten sind allerdings seit Monaten geplant und sollten nicht zu unerwarteten Engpässen bei der Versorgung von Ölprodukten führen.

Charttechnisch befinden wir uns nun am unteren Rand des Trendkanals zwischen 555,00 und 535,00 USD bei ICE Gasöl. Sollte 535,00 USD nicht halten, dann wäre bei 518,00 USD die nächste Unterstützung.

Im Wirtschaftskalender stehen heute einige Konjunkturdaten auf dem Programm. Heute Vormittag werden in Deutschland die ZEW Konjunkturerwartungen veröffentlicht, heute Nachmittag gefolgt von Einzelhandelsumsätzen in den USA. Am späten Abend dann die API-Ölbestände.

Zurück