Niedrige Ölbestände und ein potenziell kalter Winter bereiten Sorgen

Ölmarkt: Niedrige Ölbestände und ein potenziell kalter Winter bereiten Sorgen

Settlement ICE Gasöl gestern war 744,25 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 738,50 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,1600.

Meteorologen gehen von einem kalten Winter dieses Jahr aus. Grund sei das Wetterphänomen „La Niña“, welches häufig auf „El Niño“ folgt. Dies führt zu verstärkten Passatwinden und damit einhergehenden niedrigeren Temperaturen.

Die weltweit niedrigen Ölbestände und ein potenziell kalter Winter bereiten Marktteilnehmern Sorgen. In Cushing, in Oklahoma, sind die Bestände auf einem Mehrjahrestief. Zuletzt waren die Bestände 2014 so niedrig und der Rohölpreis über der Marke von 100 USD. Die Sorge vor einer weiteren Marktverknappung nimmt zu.

Charttechnisch hat es Gasöl gestern nicht über die Marke von 745,00 USD geschafft. Diese Marke stellt einen Widerstand dar. Die nächsten Unterstützungen liegen in den Bereichen 732,00 und 722,00 USD.

Im Wirtschaftskalender stehen heute das CB Verbrauchervertrauen, Verkäufe bestehender Häuser und API-Bestandsdaten (alles USA) auf der Agenda.

Zurück