Öl auf 13-Monats-Hoch

Der aktuelle Frontmonat März im ICE Gasöl schloss den gestrigen Tag bei 526,75 $. Intraday war das Hoch bei 532,75 $, was ein 13-Monats-Hoch markierte. Das Währungspaar EUR/USD kletterte auf aktuell 1,2105.

Mildere Temperaturen in den USA heben die Hoffnung auf ein schnelles Anfahren der US-Ölförderung und –Produktion genährt. Ein Fünftel der Raffineriekapazitäten sind oder waren eingeschränkt und 1 Mio. Barrel am Tag an Rohöl wurde nicht gefördert.

Hoher Ölpreis gerechtfertigt?

Fundamental stellt sich die Frage, ob dieses hohe Preisniveau gerechtfertigt ist. Viel wurde von den Marktteilnehmern vorweggenommen, sodass der Ölpreis wieder auf dem Niveau vor der Pandemie notiert. Entscheidend wird sein, wie schnell der Flugverkehr wieder auf Vorpandemieniveau zurückkehrt. Viele Ölförderer werden diese Niveaus nutzen, um ihre zukünftigen Fördermengen und Produktionen abzuhedgen, in dem sie Future-Kontrakte verkaufen.

Die DOE-Bestandsdaten gestern Nachmittag haben die API-Daten vom Vortag bestätigt. Abbauten bei Rohöl und Aufbauten bei Benzin.

Korrekturen wahrscheinlich

Charttechnisch sind wir immer noch überkauft. Dieses überkaufte Niveau kann allerdings länger als erwartet anhalten. Bei der US-Rohölsorte WTI und bei ICE Gasöl befinden wir uns allerdings an wichtigen, langfristigen Widerständen, von wo eine Korrektur immer wahrscheinlicher wird.

Im Wirtschaftskalender stehen heute mehrere Einkaufsmanagerindizes aus Europa und den USA auf der Agenda.

Zurück