OPEC warnt vor einem Ölembargo gegen Russland

Ölmarkt: OPEC warnt vor einem Ölembargo gegen Russland

Settlement ICE Gasöl (Mai-Future) gestern war 980,00 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 1001,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,0860.

EU-Vertreter haben sich gestern mit der OPEC getroffen. Es ging unter anderem darum, fehlende Mengen aufgrund des Krieges in der Ukraine, zu kompensieren. Der Generalsekretär der OPEC Mohammed Barkindo äußerte allerdings, dass es unmöglich sei, fehlende Mengen bei einem Ölembargo gegen Russland zu ersetzen. Russland exportiert circa sieben Millionen Barrel am Tag. Laut der Internationalen Energieagentur (IEA) fehlen aus Russland bereits bis zu drei Millionen Barrel, weil viele Unternehmen kein Öl mehr aus Russland kaufen. Die gegenwärtige Volatilität an den Ölmärkten, sei laut Barkindo außerdem kein Faktor, den die OPEC kontrollieren könne.

In China gibt es erste Anzeichen von Lockerungen, was die strikte Corona-Eindämmung betrifft. In Shanghai gibt es erste Stadtviertel, die innerhalb von zwei Wochen, keine neuen Corona-Fälle hatten. Dementsprechend wurden erste Lockerungen in diesen Stadtteilen vorgenommen. Nichtsdestotrotz, stellt sich die Frage, inwiefern China mit seiner „Zero-Covid“-Strategie Erfolg haben wird. Die ältere Bevölkerung hat eine niedrige Impfquote, weil bei den Impfungen die jüngeren priorisiert wurden. Zusätzlich gibt es in der Bevölkerung eine geringe Grundimmunisierung, weil bis jetzt kaum jemand Covid hatte.

Im Wirtschaftskalender stehen heute ZEW-Konjunkturerwartungen aus Deutschland, Inflationsdaten und DOE-Bestandsdaten (beides USA) auf der Agenda.

Zurück