Schwache Konjunkturdaten aus China

Schwache Konjunkturdaten aus China

Marktinfo vom 16. August 2022 – Settlement ICE Gasoil gestern war 1022,00 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 1018,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,0165.

Die Wirtschaft in China ist im Juli langsamer gewachsen, als zunächst erwartet wurde. Einzelhandelsumsätze verlangsamten sich auf ein Wachstum von 2,7 Prozent, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Für China ist solch ein langsames Wachstum sehr außergewöhnlich. Auch die Industrieproduktion wächst langsamer, als von Analysten prognostiziert. Als Folge, hat die chinesische Zentralbank den Refinanzierungszins um zehn Basispunkte gesenkt.

Grund für das langsame Wachstum ist die „Null-Corona-Politik“ des Landes, von der die Regierung nicht abrückt. Auch jetzt hat China wieder mit einem großen Ausbruch zu kämpfen. Auf der Ferieninsel Hainan gibt es zurzeit mehr als tausend Neuinfektionen am Tag. Urlauber stehen unter Quarantäne, der Flugverkehr auf die Insel wurde zwischenzeitlich ausgesetzt.

Der Iran hat gestern auf den endgültigen Text der Europäischen Union geantwortet. Es geht um die mögliche Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015. Einzelheiten des Textes sind bis jetzt nicht bekannt. Der Iran forderte die USA auf, Flexibilität zu zeigen, um drei verbleibende Probleme zu lösen. Sollte es zu einem erneuten Atomabkommen kommen, dann könnte der Iran wieder mehr Öl exportieren. Experten gehen davon aus, dass der Iran seine Ölexporte um 1 – 1,5 Millionen Barrel am Tag relativ schnell steigern könnte. Das würden 1,5 Prozent des weltweiten Angebots ausmachen.

Im Wirtschaftskalender stehen heute ZEW-Konjunkturerwartungen aus Deutschland auf der Agenda.

Zurück