Strategische Ölreserven in den USA auf niedrigstem Stand seit 1984

EURO auf Zwanzigjahrestief und Rohöl so tief wie vor Kriegsbeginn

Marktinfo vom 13. September 2022 – Settlement ICE Gasoil gestern war 1092,50 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 1071,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,0145.

Die strategischen Ölreserven in den USA sind in der letzten Woche um 8,4 Millionen Barrel auf 434 Millionen Barrel gefallen. Dies markiert den niedrigsten Stand seit 1984. Die Administration um Joe Biden hatte im vergangenen März, aufgrund des Krieges und den damit steigenden Ölpreisen entschieden, eine Million Barrel am Tag bis Oktober freizugeben zu wollen, um die Ölpreise zu senken. Experten diskutieren nun, ob es überhaupt nötig sei, die Reserven wieder auf den Stand von vor dem Krieg aufzufüllen, da die USA so viel Öl selber fördert, wie noch nie in ihrer Geschichte. Bislang war die Annahme da, dass die Reserven wieder aufgefüllt werden müssten und damit eine zusätzliche Nachfrage erzeugt werden würde.

Heute um 14:30 Uhr werden Inflationsdaten in den USA veröffentlicht. Marktteilnehmer werden gespannt auf diese Zahlen schauen, da sie großen Einfluss auf die weitere Geldpolitik der amerikanischen Notenbank haben werden. Nächste Woche steht der nächste Zinsentscheid der FED an. Die hohe Inflation hatte die FED in den letzten Monaten dazu veranlasst, den Leitzins mehrfach zu erhöhen. Ein Erstarken des US-Dollars und fallende Aktienkurse waren das Resultat. Bei weiteren Zinserhöhungen steigt die Gefahr, dass die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession gerät.

Im Wirtschaftskalender stehen heute ZEW-Konjunkturdaten in Deutschland und die genannten Inflationsdaten in den USA auf der Agenda.

Zurück