US-Ölbestände auf historischem Tief

Proteste in China scheinen Wirkung zu zeigen

Marktinfo vom 01. Dezember 2022 – Settlement ICE Gasoil gestern war 927,25 USD. Heute Morgen steht der Kurs bei 929,00 USD. Das Währungspaar EUR/USD steht bei 1,0440.

Die sogenannten „US Big 3“ –Bestände (Rohöl, Benzin, Destillate) sind seit 2021 stetig am Fallen. Die Bestände sind nun auf dem niedrigsten Stand im Vergleich zum Vierjahresschnitt 2016 bis 2019 von vor der Pandemie. Zu Beginn der Pandemie waren die Bestände so hoch, dass Abnehmer im Zentrallager in Cushing, Oklahoma, kurzfristig Geld geboten wurde, um Öl abzunehmen. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Zum einen ausgelöst durch fehlende Investitionen in die Infrastruktur. Zum anderen durch weitestgehende Auflösung der Corona-Restriktionen. Hinzukommt, dass die US-Administration um Präsident Joe Biden, Rekordmengen an strategischen Reserven freigegeben hat, die zu einem Großteil exportiert wurden. Grund für die Freigabe der Reserven, war der Versuch, die Ölpreise nach unten zu bringen. Kurzfristig scheint dies gelungen zu sein. Mittel- bis langfristig sehen Experten darin steigende Preise, da durch wieder Auffüllen der Reserven, erneut Nachfrage entsteht.

Gestern Nachmittag wurden DOE-Bestandsdaten veröffentlicht, mit großem Abbau im Rohöl. Zudem hat die USA in der Berichtswoche eine Rekordmenge von 11.776 Barrel Rohöl und 4.948 Barrel an Produkten exportiert. Die Daten im Detail: Crude: -12.580M / Cushing: -0.415M / Gasoline: 2.769M / Distillates: 3.547M

Im Wirtschaftskalender stehen heute Einkaufsmanagerindizes in Europa und den USA. Viele Marktteilnehmer werden heute gespannt in die USA schauen, wo Arbeitsmarktdaten und Inflationsdaten veröffentlicht werden. Letztere werden großen Einfluss haben, wie die amerikanische Notenbank auf ihrem nächsten Treffen am 14.12. ihre Zinspolitik gestalten wird.

Zurück